Deutschsprachige Gemeinde Dar es Salaam
Deutschsprachige Gottesdienste gibt es in Dar es Salaam seit 1887. Damals entsandte die neu gegründete Evangelische Missionsgesellschaft für Deutsch-Ostafrika einen Missionar nach Dar es Salaam, der sowohl für Afrikaner als auch für die damals noch sehr wenigen Deutschen dasein sollte.

Seit 1898 gab es einen eigenen Pfarrer für die Deutschen, und 1902 wurde dann die heutige Azania-Front-Kirche am damaligen "Wilhelmsufer" eingeweiht. Nach dem 1. Weltkrieg wurde die Kolonie britisch und alle Deutschen ausgewiesen.

Ab 1925 durften sie wieder zurückkehren, und die Gemeinde konnte 1927 neu gegründet werden. Für einen eigenen Pastor reichte es nicht mehr, die monatlichen Gottesdienste wurden von Missionaren aus Berlin und Bethel gehalten.

Im 2. Weltkrieg wiederholte sich die Ausweisung aller Deutschen aus dem Lande.

Deutschsprachige Gottesdienste fanden wieder seit Ende der 1950er Jahre statt.

1967 kam es dann erneut zur Gründung der „Deutschsprachigen Evangelischen Gemeinde Dar es Salaam“. Sie ist ein eigenständiger Teil der lutherischen Azania-Front-Gemeinde. Den Pfarrdienst übernehmen aus Deutschland entsandte Theologen als Teil ihres Auftrages in der tansanischen Kirche. Unsere Gottesdienste finden 1-2x monatlich statt. Wir verstehen uns als ökumenische internationale Gemeinde deutscher Sprache.

  Lesen Sie mehr über unsere Geschichte:
So sah die Kreuzung Samora /Azikiwe um 1913 aus. Im Hintergrund die Evangelische Kirche (Azania Front), und auf der Kreuzung stand noch ein Denkmal des ehemaligen Gouverneurs Wissmann. Der wurde 1916 abgeräumt. Heute steht hier das Askari-Denkmal zur Erinnerung an die Kriegsopfer unter den afrikanischen Soldaten und Trägern der britischen Seite im 1. Weltkrieg (übrigens die einzige Stelle im öffentlichen Raum, wo man Kisuaheli in arabischer Schrift sehen kann).