Angedacht

Wed, 15 Jun 2022 06:35:43 +0000 von Anne Mika

© Erzdiözese Wien
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. 
Mit diesen Worten des Apostel Paulus an die Gemeinde in Korinth grüße ich euch diese Woche! 
Vielen ist der Vers bestimmt vertraut, denn er wird häufig von Prediger*innen verwendet um die Gemeinde zu grüßen ehe mit der eigentlichen Auslegung begonnen wird. 
Aber in 2. Korinther 13,13 steckt noch so viel mehr als nur ein Gruß! 
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus sei mit euch allen. 
Darin steckt auch ein Gebet. Eine Fürbitte für die Gemeinde gerichtet an Gott, den Sohn. 
Jesus, bitte sei diesen Menschen gnädig! Vergib ihnen, dass sie immer wieder vom Wege abkommen und dich aus dem Blick verlieren. Bleibe an ihrer Seite und gib ihnen die Kraft immer wieder neu anzufangen in deinem Namen. 
Damit sie es schaffen dein Reich aufzurichten in dieser Welt. 
Die Liebe Gottes sei mit euch allen. 
Darin steckt auch ein Gebet. Eine Fürbitte für die Gemeinde gerichtet an Gott, den Vater. 
HERR schenke diesen Menschen deine Liebe! 
Die Liebe ist geduldig und gütig. Die Liebe eifert nicht für den eigenen Standpunkt, sie prahlt nicht und spielt sich nicht auf. Die Liebe nimmt sich keine Freiheiten heraus, sie sucht nicht den eigenen Vorteil. Sie lässt sich nicht zum Zorn reizen und trägt das Böse nicht nach. Sie ist nicht schadenfroh, wenn anderen Unrecht geschieht, sondern freut sich mit, wenn jemand das Rechte tut. Die Liebe gibt nie jemand auf, in jeder Lage vertraut und hofft sie für andere; alles erträgt sie mit großer Geduld.“ (aus dem „Hohelied der Liebe“ in 1.Kor 13,4-7) 
Das ist vollkommene Liebe. Eine Liebe, die uns als Menschen überfordert. Aber, sie wird uns geschenkt. Jeden Tag aufs Neue von Gott unserm Vater. Was für ein Privileg! 
Die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. 
Darin steckt auch ein Gebet. Eine Fürbitte für die Gemeinde gerichtet an Gott, den Heiligen Geist. 
Gemeinschaft, Gemeinde, gemeinsam. Wir Menschen sind Herdentiere. Zusammen fühlen wir uns stärker, fröhlicher, sicherer. Gemeinschaft erleichtert. Es muss nicht mehr jede und jeder alles können. Wir ergänzen uns mit unserem Gaben und sind so für jede Lage besser gerüstet. 
Aber um nicht nur besser, sondern bestens gerüstet zu sein braucht es noch etwas mehr. 
Es braucht den Heiligen Geist! 
Er sorgt dafür, dass wir uns überhaupt finden. Er hält uns zusammen auch über Schwierigkeiten und Streitigkeiten hinweg. Er zeigt uns auf, wo wir uns am besten einbringen können. 
Menschen ohne Glauben nennen das Glück, Schicksal oder Zufall. 
Diese Begriffe sind mir zu unkonkret. Ich glaube an die Heilige Geistkraft, wirksam in unser aller Leben. Grund, Kitt und Teil unserer Gemeinschaft. Gott, der immer bei uns ist. 
Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit euch allen. 
Mit diesen Worten grüße ich euch, mit diesen Worten bete ich für euch und mit diesen Worten will ich euch auch segnen! 
Amen. 

Es wünscht euch eine gesegnete Woche eure Pfarrerin Anne Mika.