Die neue Pfarrerin stellt sich vor!

Mon, 01 Mar 2021 09:57:27 +0000 von Anne Mika

 „Fürchte dich nicht, glaube nur!“ (Lk 8,50) 
Mit den Worten meines Konfirmationsspruches grüße ich alle Mitglieder der deutschsprachigen Gemeinde hier in Dar es Salaam ganz herzlich! 
Mein Name ist Anne Mika, und wie die eine oder der andere vielleicht bereits weiß, trete ich am 1. Februar die Nachfolge von Almut Birkenstock-Koll als Pfarrerin dieser Gemeinde an. Hier möchte ich nun kurz die Gelegenheit ergreifen mich allen einmal kurz vorzustellen.
Ich komme aus Bayern zu euch. Den größten Teil meiner Kindheit habe ich im Dachauer Hinterland, sprich im nördlichen Speckgürtel von München verbracht. An einer katholischen Mädchenschule habe ich zunächst meinen Realschulabschluss, später in München mein Abitur gemacht. Meine Eltern und mein älterer Bruder samt wachsender Familie leben noch immer im schönen Oberbayern. 
2009 habe ich begonnen an der Ludwig-Maximilians-Universität München Evangelische Theologie zu studieren. 
2011 bekam ich dann über die kirchliche Studienbegleitung die Möglichkeit ein zweimonatiges Praktikum im Ausland zu machen. So kam ich zum ersten Mal nach Dar es Salaam. Ich durfte im Diakonischen Zentrum Mtoni Maalum mitarbeiten und bekam gleichzeitig die Möglichkeit in die Arbeit der deutschsprachigen und der englischsprachigen Gemeinde in Azania Front hineinzuschnuppern. Daher komme ich nicht ganz ahnungslos bezüglich meiner zukünftigen Aufgaben zu euch. Die Neugier auf Tansania war jedoch nach diesen zwei intensiven Monaten noch nicht gestillt und so bewarb ich mich für das akademische Jahr 2013/14 auf ein Stipendium der Studienstiftung ErbeMünch um ein Jahr lang an der Tumaini University in Makumira im Norden Tansanias studieren zu können. Dank meiner Zeit dort habe ich bereits ein paar gute Kontakte zu Pfarrerinnen und Pfarrern hier aus der Osten- und Küstendiözese sowie zumindest grundlegende Kiswahili Kenntnisse. 
Zurück in Deutschland begann ich dann verstärkt mich auch mit interreligiösen Studien auseinanderzusetzen. Dies führte dazu, dass ich im Sommer 2015 dazu eingeladen wurde an einem Islamlehrkurs im Sultanat Oman teilzunehmen. Zwei Monate lang durfte ich mich zusammen mit drei anderen bayrischen Theologiestudierenden am Sharia Institut in Muscat in den ibaditischen Islam einarbeiten. Eine Zeit, die ich im Besonderen auch dafür nutzte mir die arabischen Einflüsse auf Ostafrika bewusst zu machen. 
Nach erfolgreich abgeschlossenem Studium wurde ich für mein Vikariat nach Regensburg geschickt. Dort konnte ich in einer jungen und aufgeschlossenen Gemeinde das Grundhandwerkszeug einer Pfarrerin erlernen. Als der Abschluss meiner Ausbildung zusehends in den Blick kam, entschloss ich mich dazu bei Mission EineWelt anzufragen, ob ich meinen nun anstehenden Probedienst eventuell auch im Ausland ableisten könnte. Bei einem intensiven Gespräch kristallisierte sich dann heraus, dass ich gut auf die Stelle hier in Dar es Salaam mit 50% Gemeindearbeit 20% in der deutschsprachigen Gemeinde und 30% in Azania Front) und 50% im Bereich „Interreligiöser Dialog“ bei der Osten- und Küstendiözese passen würde. Ich bin allen Beteiligten sehr dankbar, dass alles bis hierher so schnell und reibungslos funktioniert hat. 
Nun bin ich also endlich hier und freue mich darauf ganz bald loslegen zu dürfen und euch alle kennen zu lernen. 
Mit besten Segenswünschen eure Pfarrerin Anne Mika 
Quelle: Anne Mika